E-Mobilität ist das große Thema in der Automobilindustrie. Und während der Umstieg vielen Unternehmen noch schwer fällt, gibt es längst ein Schwergewicht im Segment der E-Autos: Tesla.
Die amerikanische Automarke mit dem markanten T auf dem Kühlergrill stellt exklusiv E-Automobile her und ist der Name für elektrische Flitzer, die nichts vermissen lassen.
Doch vom luxuriösen Model S über den geräumigen Model X überzeugen die Karossen nicht nur mit Performance und sauberem Antrieb – das Empfehlungsprogramm verschenkt 1.500 Kilometer frei von Benzin, Diesel und Kosten.

Was ist das Tesla Empfehlungsprogramm?

Der Tesla ist das Synonym des elektrischen Automobils und steht wie wohl keine andere Automarke für E-Mobilität. Mit dem Tesla Empfehlungsprogramm wird es nun noch attraktiver, eines der zulässigen Modelle zu erwerben – denn dank des Referral Codes haben Fahrer*innen die Möglichkeit, sich mittels eines Gutscheins 1.500 Freikilometer zu sichern. Erstattet werden nämlich die kwH, die für diese Strecke notwendig sind.

Die 1.500 Freikilometer erhalten übrigens sowohl die Bereitstellenden des Empfehlungslinks als auch die Nutzer*innen – der Referral Code lohnt sich also gleich doppelt.

Tesla – Autos, die unter Strom stehen

Benannt nach dem berühmten Erfinder Nikolai Tesla ist die Marke Tesla für elektrische Mobilität im Premiumsegment bekannt. Gegründet wurde das Unternehmen 2003, wird inzwischen von Elon Musk geleitet und stellt nicht nur Automobile her, sondern auch Photovoltaikanlagen und Batteriespeicher. Kurzum: Tesla liefert umfassende Konzepte für saubere und nachhaltige Mobilität.

Mit dem Tesla Roadster entwickelten die US-Amerikaner das erste rein elektrische Serienfahrzeug der Welt, das nach und nach um weitere Modellserien ergänzt wurde. Das Model S ist beispielsweise eine Luxuslimousine, das Model X ein SUV-Kombi-Crossover, das Model 3 ein eleganter Mittelklassewagen und das Model Y eine größere Version des Tesla 3.

Neben den Pkw entwickelt Tesla auch neue Transportmöglichkeiten in der Straßenlogistik wie den Semi oder den Cybertruck. Beide befinden sich aber noch nicht in der Serienreife.
Neben Innovationen ist Tesla – auch wegen des exzentrischen CEOs Elon Musk – immer wieder für Publicitystunts wie die zeitweise Akzeptanz von Bitcoin beim Kauf eines Tesla bekannt. Hergestellt werden die E-Autos von Tesla sowohl in den USA, in China als auch in Europa.

Wie funktioniert das Empfehlungsprogramm in der Praxis?

Tesla fahren ist ein vollkommen neues Erlebnis der Mobilität und das amerikanische Automobilunternehmen möchte sicherstellen, dass Fahrer*innen diese Freude am elektrischen Auto auch teilen.
Erstellt und verschickt werden die Links über die Tesla-App (für iOS oder Android), der Aufbau der Links ist recht einfach: Neben der URL der Tesla-Seite werden Vorname der Versendenden und ein automatisches Zahlenkürzel hinzugefügt, der Link führt dann auf eine Unterseite in das Designstudio.

Im Designstudio können Kaufinteressierte anschließend ihren Wunsch-Tesla zusammenstellen, die 1.500 Supercharge-Kilometer werden beim Kauf eines neuen Tesla dann automatisch gutgeschrieben.
Ein Neuwagen kann dann über den Link noch konfiguriert werden, auch der Kauf eines neuen Bestandswagens über den Link ist aber problemlos möglich. Im nächsten Schritt öffnet sich ein Browserfenster, in dem die gratis Supercharging-Kilometer noch einmal angezeigt werden. Achtung: Wer seine Browser-Cookies deaktiviert hat oder im privaten Modus surft, erhält dieses Fenster eventuell nicht. Daher unbedingt Cookies zulassen.
Um zu prüfen, ob oder Referral Link auch tatsächlich genutzt wird, hilft ein Blick in die Browserzeile, dort taucht der Code hinter der html-Phrase „&referral=“ auf.

Für welche Tesla-Produkte gibt es das Empfehlungsprogramm in Deutschland?

Für die Nutzung des Referral Links berechtigt sind Käufer*innen eines Tesla Model S, Model 3, Model X oder Model Y – also der vier Pkw von Tesla. Wer mehrere Fahrzeuge nutzt, kann die Supercharging-Kilometer auch für alle seine Fahrzeuge nutzen, Voraussetzung ist allerdings, dass die Automobile alle unter dem gleichen Konto registriert sind.

Wer ein Zweitfahrzeug erwirbt, kann auch seinen eigenen Empfehlungslink nutzen und bekommt 1.500 Kilometer gut geschrieben, allerdings nur einmal.

FAQ – die wichtigsten Fragen zum Empfehlungsprogramm im Überblick

Kann ich den Empfehlungslink nachträglich eingeben?

Nein, diese Möglichkeit gibt es nicht. Der Empfehlungslink muss zwingend vor dem Kauf genutzt werden. Daher sollten Käufer*inne sicherstellen, dass sie auch tatsächlich den Link genutzt haben und sich noch in der richtigen Link-Verzweigung befinden.

Ich habe meinen Referral Code vergessen – welche Möglichkeiten habe ich?

Derzeit gibt es keine Option, Referral Codes nachträglich einzutragen. Die Bestellung mit Empfehlungslink erfolgt über einen speziellen Affiliate Code, der technisch auf der Seite gesetzt und beim Kauf mit dem Konto verbunden wird.
Wer den Code vergisst, hat keine Chance mehr auf die 1.500 Freikilometer.

Gilt der Empfehlungscode auch für Modelle aus dem Fahrzeugbestand?

Beim Kauf eines neuen Tesla gibt es zwei Optionen: „Konfiguration“ und „Aktueller Fahrzeugbestand“. Der Emfpehlungslink gilt sowohl bei einer individuellen Konfiguration als auch beim Kauf eines Teslas aus dem Fahrzeugbestand.
Die Bestätigung über die 1.500 Supercharging-Kilometer erfolgt dann erst nach dem Klick auf „Jetzt Kaufen“ – aber bei erfolgreicher Nutzung des Referral Codes erscheint das Fenster auf jeden Fall.

Kann ich prüfen, ob der Tesla Referral Code akzeptiert wurde?

Der Tesla Referral Code befindet sich immer in der Adresszeile des Browsers sieht etwa so aus „&referral=max1234“. Weil die gängigen Browser die Adresszeilen aber abkürzen, müssen diese händisch ausgewählt werden, um die komplette Adresszeile anzuzeigen. Dort sollte sich dann aber der Empfehlungscode befinden. Außerdem erscheinen nach der Konfiguration oder dem Auswählen des Bestandsfahrzeugs die entsprechenden Pop-Ups. Gegebenenfalls müssen Cookies aktiviert und Inkognito-Browsing deaktiviert werden.

Wie lange sind die 1.500 Supercharging-Kilometer gültig?

Die Supercharging-Kilometer werden einem Tesla-Konto nach erfolgreicher Empfehlung oder aber nach Kauf über einen Empfehlungscode gutgeschrieben. Vom Tag der Gutschrift an gelten die Kilometer für genau sechs Monate.
Überlappen sich mehrere erfolgreiche Empfehlungen für Tesla-Besitzer*innen, so werden die Kilometer der frühesten Empfehlung genutzt bis diese abgegolten sind. Nachdem alle Supercharging-Kilometer einer Empfehlung aufgebraucht wurden, werden die Kilometer der nächsten erfolgreichen Empfehlung gutgeschrieben und sind ebenfalls für genau sechs Monate gültig.

Das Tesla Empfehlungsprogramm auf einen Blick

  • Tesla-Besitzer*innen können in der App einen Referral Code erstellen
  • Käufer*innen können den Code beim Kauf eines neuen Tesla nutzen
  • Beide Parteien erhalten 1.500 Freikilometer bei einem erfolgreichen Kauf
  • Die Freikilometer werden nur bei Kauf über den entsprechenden Link gutgeschrieben
  • Das Programm gilt für die Modelle S, 3, X und Y

Fazit – eine guter Start in die Elektromobilität

Der Tesla ist nicht nur das Symbol elektrischer Mobilität, sondern auch ein Auto zum Genießen. Die amerikanische Automarke hat es geschafft, saubere E-Mobilität und Freude am Fahren gekonnt miteinander zu verbinden.
Das hat natürlich seinen Preis, doch den weiß Tesla mit dem Referral Code zu versüßen. Sowohl Käufer*innen als auch langjährige Tesla-Fans erhalten dank des Empfehlungslinks 1.500 Kilometer erstattet. Einen günstigeren Start in die E-Mobilität kann man sich wirklich nicht wünschen.

Tesla Empfehlungsprogramm eingestellt – was nun? Details

Languages
Owner
Established
5.0
Webseite & Design
5.0
User-Experience
5.0
Offer
5.0
Customer Support
5.0 Overall Rating
Tesla Empfehlungsprogramm eingestellt – was nun?
5,0 rating
5.0/5