Optimierung von Ladezeit mit PageSpeed Insights

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Ich möchte Euch ein Tool vorstellen, mit dem Ihr die Ladezeit Eurer Website verbessern könnt. Grundvoraussetzung dafür ist nicht das Tool allein, denn dieses gibt Euch nur eine Hilfestellung, es zeigt Euch was zu verbessern ist und gibt dabei wertvolle Tipps und Tricks.

Google die Nummer 1 der Suchmaschinen

In Europa, aber auch weltweit, wird mittlerweile hauptsächlich auf Google optimiert, auch wenn man die anderen Suchmaschinen nicht unterschätzen sollte, aber das ist ein anderes Thema. Auch wenn es einigen nicht passt, Google hat hierzulande nahezu eine Monopolstellung, also sollte das Ziel auf Google zu optimieren. Suchmaschinenoptimierer sprechen auch von Google-Optimierung.

Nun gibt es zahlreiche Rankingfaktoren, ich möchte mich in diesem Artikel der Off-Page-Optimierung widmen, speziell der Ladezeit der eigenen Website. Die Ladezeit ist ein Rankingfaktor, man sollte die Geschwindigkeit seiner Seite definitiv im Auge behalten und nicht unterschätzen, zumal man es selbst beeinflussen kann.

Google selbst stellt ein Tool zur Verfügung, mit dem man die Geschwindigkeit und Ladezeit seiner Website testen kann. Man bekommen Hinweise was zu verbessern ist und wie man es verbessern kann. Ich möchte Euch dieses Tool im Beispiel einer meiner Webseiten vorstellen.

PageSpeed Insights

PageSpeed Insights nennt sich das Tool und kann unter https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights/ aufgerufen und getestet werden. Um das Tool an einem Beispiel zu erklären, nehme ich die Website unter http://www.actionspiele.de, einer Onlinespiele-Plattform, die bis 2013 regelmäßig gepflegt wurde, dann aber aus Zeitmangel länger ignoriert wurde. Jetzt wo ich wieder Zeit und Lust finde, habe ich mir die Website mal genauer angeschaut. Ich muss dazu sagen, dass das Ranking gelitten hat, somit befindet sich die Domain unter dem Moneykeyword nicht mehr auf Platz 1. Gründe gibt es viele, doch auf die Offpage-Optimierung habe ich Einfluss, also widme ich mich dieser.

Zuerst einmal lasse ich die Domain durch das Tool laufen. Das Tool zeigt Verbesserungen für die Mobil- und für die Desktop-Version an, ich möchte mich erst einmal der Desktop-Variante widmen, dabei ist mir bewusst, dass auch die mobile Version ein Rankingfaktor ist, darum geht´s mir jedoch nicht in diesem Artikel.

pagespeed-insights

Wenn Ihr das Bild vergrößert, dann seht Ihr das Ergebnis von 60/100. Verbesserungspotential ist defintiv vorhanden, die Ladezeit der Website actionspiele.de hat Ausbaupotential. Das Maximum von 100 wird nur schwer realisierbar, da ich auch auf externe Scripts setze und nicht jedes Bild, das auf meinem Server liegt komprimieren möchte, somit gebe ich als Ziel die 70 aus. 70, weil ich dies durchaus für realistisch halte. Generell sollte jedoch das Ziel bei 80 liegen, dies wäre auch zu realisieren, nur werde ich dem Fall lediglich auf die Komprimierung der Webseite eingehen

Schauen wir uns zunächst an was gefixt werden sollte:

    Compressing resources with gzip or deflate can reduce the number of bytes sent over the network.

Um eine Website mit gzip komprimieren zu können, muss der Server dies ermöglichen. Standardmäßig auf jedem Server sollte es mittlerweile vorhanden sein. Falls nicht, dann fragt Euren Provider, ob die Möglichkeit besteht mod_deflate und mod_gzip aktivieren zu können. Wenn nicht, dann müsst Ihr den Server wechseln, bzw Euch einen Provider suchen, der die Komprimierung über gzip ermöglicht.
Über die php.ini habe ich zunächst die Komrimierung aktiviert, einfach dafür eine php.ini erstellen mit folgendem Inhalt:
upload_max_filesize = 60M
zlib.output_compression = On
zlib.output_compression=1
zlib.output_compression_level=9

Anschließend habe ich in die .htaccess folgendes eingetragen und hochgeladen:
htaccess-mod-deflate

Nun habe ich die Website erneut analysiert und bekomme schon ein Ergebnis 70/100:
ergebnis-pagespeed-insights

Ich muss mich korrigieren, es sind 72/100, ich hatte vergessen, die php.ini hochzuladen.

Ausgegangen bin ich von 60, allein mit der gzip-Komprimierung habe ich bereits 12 Punkte im Trust dazu gewonnen. Als nächster Punkt wären die Optimierung der Images dran, diese ignoriere ich jedoch, empfehle jedoch generell auch darauf zu achten und auch diesen Punkt zu verbessern, mir fehlt einfach die Zeit, vielleicht hole ich es hinterher nach, Ihr erfahrt es dann hier im Artikel.

    Eliminate render-blocking JavaScript and CSS in above-the-fold content

Scripts und CSS-Ressorucen sollten asynchron dargestellt sein, denn bei dieser Verwendung kann die Website schneller gerendert werden. Im WordPress werden die Javascripts im Header der Webseite platziert, das führt dazu dass alle Scripts bereits beim Aufruf der Webseite geladen werden. Ich nutze WordPress und das Tolle an WordPress sind die zahlreichen Plugins, die einem helfen die Wesbite zu verbessern. So bin ich auf https://wordpress.org/plugins/autoptimize/ gestoßen. Mit Autoptimize lässt sich nach Installation mit 2-3 Klicks auch das Rendering verbessern. Ich kann „Javascript optimieren“ und den „CSS Code optimieren“, danach habe ich eine Verbesserung um weitere 3 Punkte, was die Ladezeit meiner Website betrifft, nun bin ich bei 75/100.

Folgt man den Hinweisen des Tools, lässt sich der Trustscore weiter steigern.

Anhand eines weiteren Beispiels, zeige ich Euch in Kürze wie man mit einfachen und wenigen Mitteln einen Trustscore von über 80 ermöglichen kann.

Share this post

Kommentare:

*